Skip to main content

Wie jedes Jahr startetet die Saison der Baden-Württembergischen Porsche Slalom Meisterschaft auf dem Verkehrsübungsplatz Solitude. Bei bestem Sommerwetter nahmen 34 Starter den Kurs in Angriff.

Die Stimmung war bestens, ging es doch endlich wieder los, und neben dem Fahren hatte man sich selbstverständlich auch viel zu erzählen.
Am Hahn Damen Pokal nahmen vier Starterinnen mit dem vom Porsche Zentrum Böblingen zur Verfügung gestellten Boxster teil. Gewonnen hat Sonja Speicher vor Jasmin Jentsch, Bianca Bachl belegte den dritten Platz, vierte wurde Elena Huttenlocher und auf den fünften Platz kam Vanessa Lenz.

Die Klasse 1 gewann Jürgen Walker mit seinem 968 CS vor Jasmin Jentsch und David Kennedy, auf den weiteren Plätzen folgten Norbert Böhme, Siegfried Nitsch und Dr. Karsten Vetter.
Detlef Hofmann vom Porsche Club Pforzheim holte sich den Sieg in der Klasse 2. Armin Klaiber wurde zweiter, Udo Ganter dritter, beide warfen jeweils einen Pylon. Pascal Birkenmaier wurde mit zwei geworfenen Pylonen vierter, Andreas Herber und Anton Dirr folgten auf den Plätzen fünf und sechs.
Die Klasse 3 gewann erwartungsgemäß Ulli Fechter vom Porsche Club Zollernalb. Mit fünf Hundertsteln Sekunden Vorsprung durfte sich Rolf Edel über den zweiten Platz vor Max Sander freuen. Es folgten Heinz Weber und Michael Kunze.
Unser Mitglied Reinhard Jahn aus Fürsten­feldbruck war an diesem Tag nicht zu schlagen: mit zwei konstanten, schnellen Läufen gewann er in der Klasse 4 vor Dr. Ralf Ramsperger mit über einer Sekunde Vorsprung. Dies bedeutet, dass er auch Serien­klassen-Gesamtsieger wurde. Den dritten Platz konnte sich Siegfried Köstinger sichern; die weiteren Platzierten waren Uwe Zimmermann, Wolfgang Doll, Rolf Blaeß und Frieder Weckermann.
In der Klasse 5 starteten vier Fahrer, die Reihenfolge hieß Marcus Ottersberg vor Michael Sulzberger, Dieter Traub und Hans-Peter Jentsch.
Die Klasse 6 gewann unser Freund Robert Ziegler aus Winterthur in der Schweiz. Zweiter wurde Klaus Koberstein vor Thomas Birkenmaier – alle auf einem GT3 aus aller­dings unterschiedlichen Baujahren. Die GT4 Fahrer mussten sich dieses Mal geschlagen geben, mit 15 Hundertstel Vorsprung konnte sich Matthias Speicher vor seiner Tochter Sonja den vierten Platz gerade noch sichern. Thomas Thiele wurde sechster.

Gesamtsieger in den mit Sportreifen zugelassenen Klassen wurde Robert Ziegler.