Skip to main content

Siegerehrung der Slalomfahrer in der Baden-Württembergischen Meisterschaft und im DEKRA Cup

Traditionell fand unsere Ehrung der Slalommeisterschaften im Clubrestaurant der Stuttgarter Kickers statt. Die Feier im Oktober war wieder einmal der krönende Abschluss einer auf sehr hohem sportlichen Niveau und durch äußerst große Kameradschaft geprägten Saison.

Unser Sportleiter Heinz Weber ließ es sich nicht nehmen, durch den Abend zu führen, obwohl sein Beinbruch erst fünf Wochen zurück lag. Doch schlau wie er ist, brachte er einen Barhocker mit, damit er sich entsprechend positionieren und trotzdem sein Bein entlasten konnte – ein echter Kämpfer eben.

Gesamtsieger der Baden Württembergischen Slalommeisterschaft sowie des DEKRA Cup wurde Uli Fechter vom Porsche Club Zollernalb. Uli gewann 1992 den damals zum ersten Mal vergebenen Titel „Fahrer des Jahres“, die Deutsche Porsche Slalomtrophäe gewann er 1997. Dieses Jahr komplettierte er nun seine Titelsammlung.

In der Baden-Württembergischen Slalommeisterschaft wurden 34 Starter gewertet, die Hälfte davon starten für unseren WPC. Unter den ersten zehn haben sich acht WPC-Mitglieder platziert.

Beonders hervorzuheben ist die Leistung von Sonja Speicher, die in der Klasse der leistungsstärksten Fahrzeuge in beiden Meisterschaften den dritten Platz belegte. Ebenso konnte sie jeweils zwei Gesamtsiege in den Läufen für sich entscheiden. Ihre Konkurrenten gehören allesamt zum Kreis der besten Slalomfahrer, darunter der letztjährige Gesamtsieger beider Serien Thomas Birkenmaier, Matthias Speicher, Klaus Koberstein und Dieter Traub.

Die Damenwertung und den Hahn-Slalom-Pokal für Damen entschied Sonja in souveräner Manier für sich. An dieser Stelle geht ein ganz herzliches Dankeschön an das Porsche Zentrum Böblingen. Für unsere Damen brachte Bianca Bachl für drei Läufe jeweils einen tollen Boxster oder Cayman mit. Mitgefahren ist sie dann natürlich auch und belegte am Ende den dritten Rang.

Letzter Teil der Siegerehrung war die mittlerweile legendäre Vorstellung des Pylonenkönigs durch David Kennedy.

Mit sehr viel Arbeit im Vorfeld und seiner unnachahmlichen Art zu moderieren präsentierte unser irischer Freund die abgelaufene Saison aus einem ganz anderen Blickwinkel. Pylonenkönig wird, wer die meisten dieser orange-weißen Hindernisse beim Versuch sie zu umfahren, umwirft – dem ein oder anderen scheinen sie beim Befahren des Parcours mächtig im Weg gestanden zu haben.

Bei seiner PowerPoint-Präsentation, die reichlich mit passenden Bildern und Animationen ausgeschmückt ist, hört die ganze
Slalomfamilie gespannt auf David und schaut fasziniert auf die Leinwand. Der Spaßfaktor ist dabei extrem hoch.

Der diesjährige Pylonenkönig belegte in beiden Meisterschaften in den Gesamtwertungen den dritten Platz. Man kann sich ausmalen, was wohl für Udo Ganter drin gewesen wäre, wenn er den ein oder anderen Pylon hätte stehen lassen.

Der Präsident des Porsche Club Deutschland, Dr. Fritz Letters, war auch in diesem Jahr wieder zur Ehrung gekommen. Präsident Uwe Zimmermann bedankte sich bei ihm in seiner Begrüßung herzlich für die finanzielle Unterstützung der Veranstaltungen. 

Die Saison 2019 wird bereits geplant und wird uns auch nächstes Jahr wieder viel Freude machen.

Alle Ergebnisse wie immer unter www.vgs-slalom.de